Hier finden Sie Tipps, Tricks und Ratschläge zu Sport und Freizeit

 

 

Werbesteuer !!!

Auch Vereine müssen zahlen - Das Werbeabgabegesetz 2000

gilt seit 1. Juni und betrifft vor allem auch die Vereine. Ab sofort müssen nämlich sämtliche Einnahmen aus Werbelei­stungen direkt beim Finanzamt versteuert werden. Vor allem Sportvereine, Verschönerungsvereine, aber auch karitative Organisationen sind davon betroffen. In Zukunft muss für alle Werbeeinschaltungen 5% Steuer bezahlt werden.

Was gilt als „Werbeleistung"?

  • Werbeeinschaltungen in Druckwerken gem. Mediengesetz (Zeitungen, Zeitschriften, ...) z.B.: Inserate, p.r. Artikel, Druckkostenzuschüsse für redaktionelle Artikel

  • Werbeeinschaltungen in Hörfunk und Fernsehen

  • die Duldung der Benützung von Flächen und Räumen zur Verbreitung von Werbebotschaften z.B.: Transparente, Werbetafeln, Eintrittskarten, Werbebeschriftungen auf Fahrzeugen.

....... wenn dafür ein Entgelt bezogen wird.

Ausgenommen sind:

  • „Informationen" von mildtätigen, gemeinnützigen und kirchlichen Vereinen (z.B. das Rote Kreuz wirbt für „Nachbar in Not", aber nicht wenn die Fa. XY in der Rot-Kreuz-Zeitung wirbt!)

  • Informationen in nicht periodisch erscheinenden Druckwerken von Vereinen (Festschriften, Maturazeitungen, Programmhefte)

  • mediale Unterstützung nach § 17 Abs. 7 Glücksspielgesetz

Was gilt als Entgelt?

Alle Geld  oder Naturalleistungen, die für die Werbeleistung bezahlt werden, das heißt, dass alle Formen der Bezahlung zu versteuern sind:

  • Inseratenkosten
  • Druckkostenbeiträge
  • Sponsorbeiträge
  • aber auch Naturalleistungen

Wer ist abgabepflichtig?

Die Abgabe ist von demjenigen zu bezahlen, dem das Entgelt für die Durchführung der Werbeleistung gebührt.

Beispiele:

  • Der Tennisclub zahlt für die Transparente auf dem Tennisplatz
  • Das Rote Kreuz/Die Volkshilfe zahlt für die Werbeaufschriften auf den Einsatzautos
  • Der Verschönerungsverein zahlt für die Inserate in seiner vierteljährlich erscheinenden Zeitung
  • Der Fußballverein zahlt für die Werbetafeln auf dem Sportplatz.

Wie hoch ist die Abgabe?

Die Werbeabgabe beträgt 5% des Werbeentgeltes.

Beispiele:

  • Eine Firma zahlt dem Fußballverein S 20.000, für eine Werbetafel auf dem Sportplatz - der Verein muss die Werbesteuer in der Höhe von S 1.000,-- zahlen
  • Eine Firma zahlt dem Roten Kreuz 10.000,-- für eine Werbeaufschrift auf einem Rettungsfahrzeug - das Rote Kreuz bezahlt eine Werbesteuer in der Höhe von S 500,--
  • Die Ortsorganisation einer Partei gibt regelmäßig (mindestens 4x im Jahr) eine Zeitung heraus. Pro Nummer veröffentlicht sie mehrere Inserate und bekommt dafür S 10.000,--. Es sind S 500,-- an Werbesteuer zu bezahlen
  • Eine Firma sponsort die Feuerwehr mit Trainingsanzügen im Gesamtwert von S 40.000,-- wobei sich auf den Trainingsanzügen eine Werbeaufschrift des Sponsors befindet. Die Feuerwehr muss die Werbesteuer in der Höhe von S 2.000,-- abführen.

Beträgt die Abgabe weniger als 20,-- Euro (= S 276,--), muss sie nicht entrichtet werden. Bis zum 31. März des Folgejahres muss dem Finanzamt eine Jahresabgabenerklärung vorgelegt werden. Darin sind die Arten der Werbeleistung und die darauf entfallenden Entgelte anzuführen. Diese Verpflichtung besteht nicht, wenn im betreffenden Jahr Werbeeinnahmen von 1.000,-- Euro (= 13.760,30) oder weniger erreicht werden. Alle Belege sind jedenfalls aufzuheben!

Wann ist die Abgabe fällig?

Die Werbeabgabe ist bis zum 15. des zweitfolgenden Monats zu entrichten. Der Abgabeschuldner muss die Abgabe selbst berechnen und ohne Aufforderung auch selbst entrichten.

Weitere Informationen erteilt: Ihr zuständiges Finanzamt

p.s. Ihr Eintrag bei uns ist gratis - und damit "Steuerfrei"